villach.naturfreunde.at

Weltmeisterschaft Mountainbike Orienteering

 

Weltmeisterschaft, Juniorenweltmeisterschaft in Portugal 2016 -  Zwei Diplomplätze für Villachs Mountainbike Orientierer

 

Mit Antonella Fantoni, Marina Reiner und Kevin Haselsberger nahmen drei Villacher Athleten an der Weltmeisterschaft bzw. Juniorenweltmeisterschaft in Portugal teil.

In 4 Rennen wurde um Medaillen gekämpft. Die Sprintdistanz verlief für alle drei SportlerInnen nicht nach Wunsch. Antonella Fantoni (Juniorinnen) erreichte hier den 21. Platz. Kevin Haselsberger hatte ein gutes Rennen, jedoch mehr als Platz 24 war an diesem Tag leider nicht möglich. Marina Reiner erreichte einen guten 25. Platz.

Über die Mitteldistanz konnte Kevin Haselsberger ein solides Rennen fahren. Ein paar kleinere Orientierungsfehler kosteten einen Top 10 Platz. Schlussendlich wurde er 15. Marina Reiner und Antonella Fantoni absolvierten jeweils bessere Rennen als im Sprint und wurden 21. bzw. 18.

Die Langstrecke war ein sehr hartes und heißes Rennen bei Temperaturen über 35°. Sowohl physisch als auch Orientierungstechnisch wurde den Athleten alles abverlangt. Haselsberger belegte nach einer Fahrtzeit von über 1h 50min sein bestes WM Einzelergebnis mit Rang 14. Reiner und Fantoni erreichten auch Top 20 Resultate und wurden jeweils gute 18.

Die Highlights bildeten zum Abschluss der Weltmeisterschaft wieder die Staffelbewerbe. Das Österreichische Herrenteam ging nach dem Weltmeistertitel im Vorjahr als Titelverteidiger, in gleicher Besetzung, an den Start. Kevin Haselsberger startete und konnte ein tolles Rennen zeigen. Mit einem fehlerfreien Rennen konnte er an Bernhard Schachinger (Ried, Oberösterreich) übergeben. Schachinger zeigte ein gutes, jedoch leider nicht ganz fehlerfreies Rennen und somit verlor das Team den Kontakt zu den Medaillenrängen. Andreas Waldmann (Wien) kämpfte auf der Schlussrunde mit dem litauischen Fahrer um den 5. Platz. Er musste sich aber im Zielsprint hauchdünn geschlagen geben. Trotzdem kann das österreichische Team mit der Diplomplatzierung und Rang 6 zufrieden sein.

 

Auch die Juniorinnen zeigten ein beherztes Rennen und Antonella Fantoni konnte als Schlussfahrerin einen guten sechsten Rang ins Ziel bringen. Die Ergebnisse der jungen Österreicher lassen auf weitere zukünftige Erfolge in den Eliteklassen hoffen. Das große Ziel für den österreichischen MTBO Sport sind die Heimweltmeisterschaften 2018 im Raum Zwettl.

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Villach
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche